Coton de Tuléar 

 

04.08.14  Heute vor 12 Wochen wurden unsere Käferchen geboren. Jetzt sind sie

              schon (fast) alle ausgeflogen. Die Zeit verging so rasend schnell!

              Die Ruhe ist noch etwas gewöhnungsbedürftig.

              Wir wurden schon viele Male gefragt, ob wir nicht weiter züchten wollen.

              Nein, wollen wir nicht...aus folgenden Gründen:

              Die Aufzucht der Welpen, das Kennenlernen der vielen netten Menschen,

              die täglichen Besucher haben uns sehr viel Spaß gemacht!!! Aber die  

              Sorge um unsere Elfi während der Trächtigkeit (das schlechte Fressen)  

              und nach der Geburt (erst Fieber, nach 14 Tagen eine Eklampsie, die  

              lebensbedrohlich war) ist für uns Grund, es bei diesem einen Mal zu  

              belassen. Wenn man züchtet muss man immer damit rechnen, dass mit

              der Hündin oder den Welpen etwas passieren kann. Auch bei noch so

              guter Versorgung bleibt immer ein Restrisiko. Dafür sind wir einfach

              nicht geboren. Dieses Risiko wollen wir nicht mehr eingehen.

              Wir sind glücklich, dass Elfi wieder in Topform und ganz die alte ist, und

              dass alle Welpen sich so hervorragend entwickelt haben.  

              Die Welpen haben liebe Familien gefunden und werden alle ein schönes  

              Hundeleben haben. 

              Wir werden unsere Babys und ihre Familien einmal im Jahr zu einem  

              Welpentreffen einladen und sind schon gespannt auf die Geschichten,

              die es dann zu erzählen gibt.

               

              Wir werden diese wunderschöne und aufregende Zeit für immer in unserer  

              Erinnerung und unserem Herzen tragen.  

              Alle Familienmitglieder haben mit angepackt, sonst wäre das alles gar

              nicht möglich gewesen. Eileen und Joanna haben viel Freizeit geopfert  

              und in meiner Abwesenheit auf die Welpen aufgepasst. Sie haben sich  

              am Wochenende und in den Ferien morgens um 7h aus dem Bett  

              gequält, um bei der Fütterung und Versorgung der Welpen zu helfen.  

              Selbst Oma wurde manchmal als Welpensitter eingesetzt. Danke dafür! 

              Klaus hat gezimmert, gebaut, Zäune gezogen und immer wieder  

              nachgebessert. Er hat mich meinen Traum leben lassen und sogar

              mitgezogen. Und jetzt hat er auch noch ein Mädel (Maja) mehr im  

              Haus.  

              Danke für Deine Geduld mit deiner hundeverrückten Frau!! 

                

               

02.08.14  Nummer fünf bleibt!  

              So war das eigentlich nicht geplant. Aber wer unsere "Herzens-

              angelegenheit" in den letzten Wochen verfolgt hat, wundert sich bestimmt

              nicht, dass die weiblichen Familienmitglieder es einfach nicht übers Herz  

              gebracht haben, alle Babys abzugeben.  

              Bei uns bleibt Maja (Abby). Unser Fräulein Sanftmut. Sie ist sehr

              anhänglich und einfach nur lieb und unkompliziert. Sie war oft der

              Boxball und das Versuchsobjekt der Geschwister.

              Ihr Motto: Ich tue keiner Fliege etwas zuleide. Hobby: Meine Menschen!

              Unsere Tochter Eileen formulierte es einmal absolut treffend: "Maja gibt  

              jedem das Gefühl besonders geliebt zu werden."

 

Maja bleibt bei uns

 

        

 

 

31.07.14  Heute haben wir auch Amy zu ihrer Familie gebracht. Amys Familie  

              hat uns...genau wie Amigos Familie...schon seit Elfis Trächtigkeit

              begleitet. Freude und Kummer geteilt, und sich wahnsinnig auf die

              kleine Maus gefreut.  

              Amy war immer unsere wilde Hummel. Sie hat den Schalk im Nacken.  

              Ganz die Mama! 

              Ein quirliges, keckes und unternehmungslustiges Energiebündel. Sie hat  

              uns bei den wöchentlichen Fotoshootings die meisten

              Nerven gekostet. Von keinem unserer Welpen haben wir so viele  

              Wackelfotos wie von Amy. Gerade wegen ihrer Verspieltheit war sie hier 

              auch immer der Kinderschwarm.  

              Amy hat viele Hobbys: Buddeln, Geschwister ärgern, buddeln, toben,

              Menschenfüße jagen, buddeln, Socken klauen und verstecken, buddeln... 

              Geradezu passend, dass ausgerechnet sie den größten Garten erwischt  

              hat. Sie kann also ihrem Hobby weiter fröhnen und ihre Umgrabungs-

              arbeiten fortsetzen ;)

              Birgit, Rembert und Kian: Die Warterei hat ein Ende. Jetzt ist der

              Wirbelwind endlich eingezogen. Schnallt Euch an!!  

              Wir wünschen Euch viel Spaß und viele schöne Momente mit der süßen  

              Maus und Amy ein langes und glückliches Hundeleben! 

 

Amy und ihre Familie

 

 

 

30.07.14  Heute haben wir Amadeus zu seiner Familie gebracht. Er heißt jetzt

               Emil und wohnt nur 5 Autominuten von uns entfernt.

               Wir sind sehr glücklich, dass wir so kurzfristig eine so liebe Familie

               für ihn gefunden haben. Sie haben ihn in den letzten 3 Tagen täglich  

               besucht hat. So konnte er sich schon ein wenig an seine neuen  

               Menschen gewöhnen. 

               Nun ist also auch unser Prinz Charming ausgeflogen.

                

               Ilka, Sascha, Mikkel und Matthis: Wir wünschen Euch viel Spaß und  

               viele schöne Momente mit Eurem neuen Familienmitglied und Emil

               ein langes und glückliches Hundeleben.

 

Emil (Amadeus) und seine Familie

 

 

 

25.02.14  Am Dienstag, 22.07.14 ist auch unsere süße Luna (Alice) zu Ihrer Familie

              gezogen. Nachdem Lunas Familie den längsten Urlaub ihres Lebens  

              endlich überstanden hatte (2 Wochen Rhodos...und die Tage wurden ab

              Tag eins runtergezählt und wollten für Nils einfach nicht umgehen), hieß  

              es nichts wie ab zu unserem Hund. Auf dem Rückweg vom Flughafen sind               sie gleich bei uns vorbeigekommen und haben ihre Prinzessin abgeholt.

 

              Luna war immer unser kleiner Clown. Von ihr gibt es die besten Schnapp-

              schüsse. In den ersten Wochen sah sie aus wie Knut, der Eisbär. Sie ist

              ein fröhlicher, stets gutgelaunter, quirliger kleiner Sonnenschein.

              Und ganz schön keck ist sie auch! Hobbys: Raufen mit Amy, Mamas

              Frisbeescheibe. 

 

              Anja, Thomas und Nils: Jetzt ist sie endlich bei Euch! Ihr habt Euch so

              wahnsinnig auf sie gefreut. Wir wünschen Euch viel Spaß und viele  

              schöne Momente mit Prinzessin Hegelchen und Luna ein langes und

              glückliches Hundeleben!           

 

 

Luna und ihre Familie

 

 

 

22.07.14 10 Wochen

              Gestern haben wir unseren Amadeus zurück genommen. Die Familie, bei

              der er vor einer Woche eingezogen war, und die ihn seit der 3. Woche  

              regelmäßig besucht hatte, hat sich aus privaten Gründen und schweren  

              Herzens entschieden ihn wieder abzugeben.  

              Also suchen wir jetzt eine liebe, endgültige Familie für unseren Prinz

              Charming. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, rufen Sie uns gerne an! 

               

              Am Sonntag, 19.07.14 haben wir Amigo in sein neues Zuhause

              gebracht. Dort wurde er bereits sehnsüchtig erwartet.

              Amigo hält was sein Name verspricht. Er ist ein echter Freund! Er war

              immer unser cooles, liebenswertes Kerlchen. Bei den Fahrstunden der  

              Geschwister war er stets eine große Hilfe. Wir haben ihn dabei als

              "therapeutischen Beifahrer" eingesetzt. Seine Ruhe und Gelassenheit

              war ansteckend.  

              Sein großes Hobby ist das Fressen. Vom ersten Tag an lag er immer an

              den besten Zitzen, später war er bereits mit dem Fressen fertig, wenn  

              seine Geschwister gerade den Napf erreicht hatten und noch am Futter

              schnüffelten. Wir mussten Schmiere stehen, damit er sich nicht über  

              die restlichen Näpfe hermachte.  

              Sein Motto: Satt und zufrieden! 

               

              Nicole, Willi, Josephine und Samuel: Wir wünschen Euch viel Spaß

              und viele schöne Momente mit diesem tollen Hund und Amigo + Yiska ein               langes und glückliches Hundeleben!

 

 

Amigo und seine Familie

 

 

Hier ein paar Fotos von der vergangenen Woche. Die Umgrabungsarbeiten in unserem Garten nehmen ihren Lauf. Unser Garten sieht inzwischen aus wie

ein Acker.

 

 

Maja, Amigo und Amy
Amy

 

Amy und Amigo

 

Amadeus
Amadeus

              

14.07.14 9 Wochen

             Am Samstag ist Amadeus zu seiner neuen Familie gezogen.

             Sie haben es nicht mehr länger ohne ihn ausgehalten, und ihn doch

             schon früher übernommen als geplant.

             Amadeus bleibt ganz in der Nähe. Nur knapp 12km von uns entfernt.

             Seine Familie hat ihn in den letzten Wochen ganz oft besucht, so dass

             er seine Menschen schon sehr gut kennt.

             Amadeus war unser Prinz Charming. Ein Herzensbrecher. In ihn verlieben  

             sich alle sofort. Seine Hobbys: Kuscheln und Zäune testen. Er ist der

             große Ausbrecherkönig. Kein Zaun konnte ihn aufhalten. Herrchen musste

             permanent am Gehege nachrüsten. Wir haben seiner neuen Familie  

             empfohlen eine Festung zu bauen ;)

              

              

     

Der letzte gemeinsame Tag

 

              

 

        

 

 

 

 

07.07.14 8 Wochen

             Die Zeit mit unseren Babys vergeht wie im Fluge. Jetzt sind unsere

             Kleinen schon 8 Wochen alt und eigentlich schon alt genug um zu 

             ihren neuen Familien zu ziehen. Glücklicherweise machen diese jetzt

             erstmal Urlaub. So bleibt unsere Truppe noch weitere 2 Wochen

             komplett. Natürlich freut es uns sehr, dass wir noch ein Weilchen

             zusammenbleiben dürfen. Für uns heißt das aber auch, dass

             wir jetzt noch mehr bieten müssen als bisher, um unseren Süßen  

             so viel wie möglich mit auf den Weg zu geben. Weiterhin regelmäßiges  

             Autofahren, täglich Besucher unterschiedlichen Alters, das Laufen

             an der Leine üben usw. Außerdem stehen ab sofort Ausflüge an. Die  

             Welt muss jetzt kennengelernt werden.

 

Maja (Abby) und Amadeus

 

Amy
Amy und Amigo
Luna (Alice)

 

 

Sozialisierungsphase (8. bis 12. Woche)
Der Welpe beginnt, seine Umwelt zu entdecken und sich in die Rangordnung        einzufügen. Alles war er jetzt lernt, lernt er sozusagen fürs Leben.
 

Ist der Welpe auch noch so süß...es ist in dieser Zeit absolut notwendig dem Welpen liebevoll aber auch konsequent seine Grenzen aufzuzeigen. Die große Neugier, Aufgeschlossenheit und Lernfähigkeit der Welpen sollten wir uns dabei unbedingt zu nutzen machen. Der Kontakt zu anderen Welpen, Menschen aber auch neuen Geräuschen, unterschiedlichen Bodenbelägen, anderen Tieren etc. ist unerlässlich.

      

Diese Zeit ist die wichtigste Zeit für uns und den Welpen.

      

Alle in dieser Zeit, durch falsche Behandlung erfahrenen Unsicherheiten und Ängste sind nach dieser Phase kaum mehr rückgängig zu machen und wirken in der Hundeseele sein ganzes Leben nach.

           
    

Weite und Umfang der sozialen Partnerschaft zwischen Mensch und Hund        werden eben jetzt in der Sozialisierungsphase unwiderruflich geprägt und wirken für alle weitere Zukunft auf fast alle Eigenschaften des Hundes ein.

 

    

 

30.06.14 7 Wochen

             Soeben hatte unser Nachwuchs die 2. Fahrstunde. Ob es alle 5 zum

             Führeschein schaffen, ist noch offen. Mit Tartar an Bord finden das  

             Autofahren auf jeden Fall alle gut. Mit vollem Mäulchen und Fleischgeruch  

             in der Nase kommt Hund schnell übers Nörgeln hinweg. Da wir immer nur  

             mit 2 Welpen im Auto, im Schritttempo um den Block kriechen, ernten wir  

             schon erste fragende Blicke der Nachbarschaft. 

              

             Die Kleinen erkunden neugierig die Welt und lassen sich von dem kleinen

             Welpenzaun im Garten nicht mehr aufhalten. Im Über-den-Zaun-Klettern

             sind sie schon sehr geübt.Frauchen sitzt deshalb auf einem Stuhl vorm

             Welpenzaun und führt Aufsicht. Auch hier wieder amüsierte Blicke der 

             Nachbarn und der Kommentar unserer Tochter: "Du siehst aus wie ein  

             Bademeister, wenn Du da sitzt." Jetzt fehlt nur noch die Pfeife und die

             Leute wundert nichts mehr!

             

             Unsere Lieblinge werden immer quirliger. Sie raufen und üben den Angriff.

             Besonders beliebt sind schlafende Geschwister und unschuldige

             Menschenfüße. Besucher mit Schnürsenkeln sind besonders willkommen.              Die Ohren und Ruten der Geschwister werden mit nadelspitzen Zähnchen  

             gepackt und geschüttelt. Es wird geknurrt, gequietscht, gekämpft.  

             Anschließend kuscheln sie sich friedlich zusammen. Unser Fellhaufen  

             schläft!

 

             Der Besucherstrom reißt (zum Glück!) nicht ab. Alle sind vernarrt in die

             kleine Bande, so dass alle Besucher auch gerne wiederkommen, um zu

             sehen, wie die Kleinen sich entwickeln. 

             Amigo hat in der letzten Woche seine zukünftige Weggefährtin Yiska  

             kennengelernt. Eine ganz liebe, ruhige Flat Coated Mix Hündin. 

             Bei der Gelegenheit konnten dann auch die anderen Welpen mal einen

             großen, schwarzen Hund beschnüffeln.  

              

             Elfi-Mama geht es bestens. Sie hat sich fürs "Abstillen" entschieden. Viel

             lieber schleppt sie jetzt ihre Frisbeescheibe ins Welpengehege und  

             versucht ihr Glück. Mit Erfolg....Ihre Kids tragen ausnahmslos das Frisbee-

             Gen in sich. Wir bedauern die Welpen-Familien jetzt schon ;)  

 

                        

Unser süßer Fellhaufen

 

Abby (Maja)

          

Alice (jetzt Luna) ist unser Clown und immer für einen Schnappschuss gut

              

Abby (jetzt Maja)
Amy
Amadeus

 

Amigo

              

               

22.05.14 6 Wochen

             Je älter und aktiver der Nachwuchs wird, umso seltener werden unsere

             Tagebuch-Eintragungen. Es tut uns leid, aber die kleine Bande hält uns  

             ganz schön auf Trapp. Jetzt gibt es eine Menge zu lernen. Wir nutzen  

             die immer länger werdenen Wachphasen intensiv.  

             Nach wie vor bekommen unsere Süßen jede Menge Besuch. Darüber  

             freuen sich nicht nur unsere Babys, sondern auch Mama Elfi. Denn wirklich

             jeder Besucher wirft bereitwillig und ausdauernd die Frisbeescheibe.  

             Wenn's nach Elfi ginge, könnte das ewig so weitergehen.  

             Eins steht schon jetzt fest: Die kleinen Lieblinge haben Mamas  

             Frisbee-Leidenschaft geerbt.  

 

Alice und Amy kämpfen um die Frisbee-Scheibe

 

Die Anderen sind auch interessiert
Raufen mit Mama Elfi

 

Abby und Amigo machen gemeinsam ein Schläfchen
neugieriger Amigo
Raubtierfütterung
3 Minuten später

              

             

16.06.14 5 Wochen

             Die kleinen Racker sind ganz schön aktiv. Sie erkunden den Garten, toben

             und bekommen täglich Besuch.  

             Sie fressen inzwischen aus dem Napf. Elfi zieht sich immer mehr vom  

             Säugen zurück. Sie spielt jetzt lieber mit ihren Welpen.

             Ein Highlight für unsere Süßen ist auf jeden Fall der Tunnel: 

            

              

Gemeinsam durch den Tunnel
Alice
Abby
Raufen im Garten
Abby beim Spielen mit unserer Tochter
Amy
Ganz die Mama...Alice scheint die Frisbeescheibe auch zu lieben
Amadeus

      

              

 

09.06.14 4 Wochen

              An diesem sonnigen Pfingstwochenende haben unsere Kleinen die

              ersten Ausflüge in den Garten gemacht. 15 Min. aufregende Entdeckungs-

              reise zieht stundenlangen Schlaf nach sich.  

              Außerdem konnten unsere Süßen ihre Bald-Familien kennenlernen. Ein  

              großer Tag!  

              Und: Papa Quincy hat seinen Nachwuchs besucht. Quincys Familie ist

              auch entzückt über den gelungenen Nachwuchs. Quincy wurde von Elfi  

              freudig begrüßt! 

              Überhaupt bekommen wir jetzt täglich Besuch von Freunden, Nachbarn,

              Kindern. Unser Haus ist ab jetzt für die nächsten Wochen für Besucher

              geöffnet, damit unsere Welpen viele verschiedene Menschen  

              unterschiedlichen Alters kennenlernen.

              Die Wurfkiste wurde um ein Welpengehege erweitert, damit die Bande

              genügend Platz zum Spielen hat.  

              Sie spielen jetzt schon ausgiebig miteinander und ihrem Spielzeug. Und

              das nicht zimperlich....gut, dass die Zähne noch nicht da sind. Auch  

              Mama Elfi fängt jetzt an mit ihrem Nachwuchs zu spielen. 

              Bei Amy schießen die ersten Zähnchen jetzt durch....es ist also nur noch

              eine Frage von Tagen, bis die ersten Schmerzquietscher beim Raufen zu  

              hören sein werden.  

              Elfi wartet inzwischen nicht mehr bis die Kleinen mit vollen Bäuchen

              von ihr abfallen, sondern sie verlässt das Welpengehege, wenn sie meint,  

              dass es reicht. Und: Oh Wunder! Unser Hund frisst wieder aus dem

              Napf. Das Futtergewühle hat ein Ende! Herrlich! 

 

 

Die zuckersüße Bande!!!
Alice

 

               

Die 4. – 7. Lebenswoche wird als Phase der Zuwendung zur Außenwelt (Feddersen-Petersen) oder Prägungsphase (Trummler) bezeichnet.
Oft wird aber auch die 4. – 16. Lebenswoche als sensible Phase zusammengefasst. Die Welpen werden nun zunehmend aktiver, die Lagerbindung löst sich und der Folgetrieb setzt ein. Es ist jetzt ganz wichtig, dass der Züchter den Welpen einen abwechslungsreichen Auslauf ermöglicht und für ständig neue Umweltreize sorgt. Auch die Mutterhündin beginnt jetzt mit ihren Lernspielen, um ihrem Nachwuchs gute Hundemanieren beizubringen. Hier sollte man nicht übereilt und vorschnell eingreifen.
Ebenso ist es für die Entwicklung der Welpen nicht gut, wenn die Hündin von ihren Welpen getrennt wird, um sie zu schonen. Anders, wenn eine Hündin ihren Aufgaben als Mutter nicht gewachsen ist, dann sollte man ihr diese Aufgabe auch nicht zumuten.
Die Welpen lernen nun auch eine natürliche Beißhemmung, was für ihr zukünftiges Leben sehr wichtig ist. Die Beißhemmung ist nicht angeboren, sie muss von jedem Welpen erst erlernt werden!
Genauso wichtig ist es jetzt für den Welpen möglichst intensiv auf den Menschen „geprägt“ zu werden. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Welpen, die in dieser Zeit keinen Kontakt zu Menschen hatten, nie in der Lage sind, ein normaler Familienhund zu werden. Je intensiver der Kontakt zum Menschen in dieser Zeit ist, um so besser. Dabei sollte man die Welpen mit den unterschiedlichsten Menschentypen vertraut machen (Babys, Kleinkinder, Jugendliche und ältere Menschen unterschiedlichen Geschlechts).
Aber nicht nur das Verhältnis zum Menschen wird in dieser Zeit bestimmt, sondern man kann auch die spätere Lernfähigkeit des Hundes in dieser Zeit beeinflussen. Deshalb sollte diese Zeit vom Züchter intensiv für die Welpen genutzt werden.

 

               

02.06.14 3 Wochen

             Beim wöchentlichen Fotoshooting liegen die menschlichen Nerven

             blank. Jetzt noch ein einigermaßen gutes Foto zu bekommen wird zur

             "Mission Impossible". Entweder die Zwerge schlafen, oder sie wuseln.

             Dabei sind sie inzwischen ganz schön flott geworden. Sie sind unserer  

             Linse immer eine Pfotenlänge voraus.   

             Wir haben unser Bestes gegeben und aktuelle Fotos unter "Unsere

             Welpen" hochgeladen. 

             Wenn man die rasante Entwicklung sieht, erklärt es sich wahrscheinlich  

             von selbst das Elfi-Mama inzwischen frisst wie ein Scheunendrescher.  

             Leider immer noch nicht aus dem Napf, aber was soll's. Für uns ist es auch

             schon fast normal geworden, den Hund aus der Hand zu füttern.

             Elfi kümmert sich ganz toll um ihre Babys. Da kann sie sich auch noch

             ein Weilchen verwöhnen lassen. 

 

 

 

 

 

 

 

            


 

29.05.14 Der Wolf lässt grüßen! Einmal den Fleischgeruch in der Nase und

             den Geschmack auf der Zunge sind sie nicht mehr zu bremsen.Unsere

             Käferchen nehmen das Fleisch gerne und gierig an.

             Außerdem üben wir jetzt das Milchschlabbern aus einer flachen

             Dessertschüssel. Auch das will gelernt sein.

             Der Erfolg ist unterschiedlich. Während es einige ganz schnell lernen, ist

             bei anderen mehr Milch auf dem Hund, auf uns und auf dem Boden, als im  

             Hund. Eine richtige Milchschlacht!! 

             Es ist so schön die Kleinen zu beobachten. Wir haben uns immer noch

             nicht satt gesehen. Die Entwicklung ist wirklich rasant. Wenn sie anfangs

             nur geschlafen und geschmatzt haben, fangen sie nun an sich hinterm Ohr

             zu kratzen, sich gegenseitig zu necken, sie schnüffeln an unserer Hand

             und belecken sie. Das Laufen klappt auch immer besser.  

             Amigo und Amadeus schauen uns inzwischen auch an! 

             Hach, einfach nur goldig unsere Lieblinge. Wir sind ganz schön verknallt!!

 

           

 

26.05.14 Unsere  Käferchen sind jetzt 2 Wochen alt. Sie haben die letzte Woche  

             gemütlich mit schlafen und trinken verbracht.  

             Amy, Alice und Abby haben heute zur Feier des Tages ihre Augen  

             geöffnet. 

             So langsam kommt unsere Bande auf die Beine.

             Die Muskulatur in den Hinterbeinen wird jetzt immer kräftiger. So, dass

             sie sich....natürlich seeeehr wackelig....mit den Hinterbeinen hochdrücken

             können und erste Gehversuche probieren. 

             Heute haben unsere Minimäuse die erste Wurmkur erhalten.  

             Auf Empfehlung des Tierarztes werden wir ab heute langsam mit der  

             Zufütterung anfangen (um Elfi-Mama ein wenig zu entlasten).   

             Wir werden es heute abend mal mit einem Minikügelchen Schabefleisch  

             probieren.  

              

26.05.14
ein tiefenentspannter Amadeus

 

 

....und ein tiefenentspannter Amigo

 

 

DIE ÜBERGANGSPHASE (dritte Woche)

 

In der 3. Lebenswoche befinden sich die Welpen in einer Übergangsphase. Schon das Wort „Übergangsphase“ verrät, wodurch sich diese, für die Entwicklung der Welpen sehr wichtige Woche, auszeichnet. Es ist ein verhältnismäßig schneller Übergang vom reinen „Saug- und Schlafstadium“ zum aktiven Entdecken der engeren Umwelt und zur ersten Aufnahme von Kontakten mit den Geschwistern- der erste Keim zu dem so vielschichtigen Sozialverhalten des erwachsenen Hundes.

Die Welpen können nun sehen und hören. Die Augen und Ohren öffnen sich zwischen dem 10. und 13. Lebenstag, wobei die richtige Sehfähigkeit und das genaue Hören erst um den 17. / 18.Tag einsetzen. Um den 11. Tag stoßen bereits die ersten Milchzähnchen durch. Um den 17. Lebenstag beginnen die ersten Aktivitäten der Welpen untereinander. In dieser 3. Lebenswoche zeigen die Welpen auch das erste Schwanzwedeln.
Die Welpen beginnen nun, ihre Umwelt bewusst wahrzunehmen. Man beleckt sich gegenseitig und versucht Ohren, Nase und Pfotender Geschwister ins Mäulchen zu nehmen.
Die Welpen beginnen nun auch Kontakt zum Menschen zu suchen. Sie beginnen Geräusche zu verstehen, Gesichter zu erkennen und im Gedächtnis zu speichern
.


        
 

   

23.05.14 Beim täglichen Wiege-Appell müssen wir uns die Frage stellen: Können  

              Welpen eigentlich auch platzen??

              Die Kugelbäuchlein werden immer dicker. Unsere Käferchen liegen    

              teilweise mit ihrer Gewichtszunahme deutlich über dem, was die  

              Fachlektüre als durchschnittliche Zunahme bezeichnet. Naja, da der  

              Nachwuchs nicht lesen kann, schlägt er sich weiter fröhlich und  

              unbekümmert den Bauch voll. Und das ist auch gut so!!

 

Das ist nicht Knut der Eisbär, sondern unsere Alice

 

  

19.05.14 Heute sind unsere Lieblinge 1 Woche alt (ab jetzt 1x wöchentl. Fotos

             unter "Unsere Welpen"). 

             Seit einer Woche schlafen wir nachts im Standby Modus. 

             Bei jedem Welpen-Quietscher springt das Personal vom Sofa (wir  

             schlafen neben der Wurfkiste) und schaut nach dem Rechten. Sind alle  

             warm, liegt einer unter Elfi-Mama, hat Elfi-Mama Durst oder Hunger

             (…dann reichen wir natürlich gerne etwas) oder muss sie vielleicht mal 

             raus…

             Wir werden den Eindruck nicht los, dass unsere Elfi sich diesen

             Komfort gerne gefallen lässt.  

             Und die Welpen: Wenn sie nicht schlafen, liegen sie drängelnd und  

             schmatzend an der Milchbar und fallen dann mit vollen Bäuchlein von ihrem

             "Wirt" ab.   

 

 

 

 

             

 

Die Welpen handeln rein aus ihrem Instinkt, dabei sind Augen und Ohren noch fest verschlossen und auch der Geruchssinn ist wenig ausgeprägt. Durch die Pendelbewegungen mit dem Kopf finden die Welpen schnell den Weg zur Zitze, wo sie trinken, bis sie satt sind. Danach schlafen sie wieder, bis zur nächsten Mahlzeit. Im Grunde hat Mutter Natur die Welpen für diese erste Zeit perfekt ausgerüstet, denn jede weitere Entwicklung wäre in dieser Phase unnötig.    
 

Die instinktsichere Hündin übernimmt den anderen Part: Durch Zungenmassage des Bauches des Welpen stimuliert sie diesen zum Urinieren und Koten und entfernt damit gleichzeitig alle Ausscheidungen, um das Wurflager sauber und trocken zu halten.

 

 

17.05.14 Dieses "Abenteuer" ist für uns wirklich manchmal eine emotionale  

              Achterbahnfahrt. Wir hatten Donnerstag große Sorge um unsere

              Elfi Mama. Sie hatte mit Durchfall und Fieber zu kämpfen und  

              wollte nicht fressen. Dank tierärztlicher Betreuung hat sie sich aber

              gut erholt und ist wieder fit. Wie schön es doch ist, den Hund

              im Garten kläffen zu hören, wenn man sich vorher solche Sorgen  

              gemacht hat. Sie rennt auch schon wieder fleißig ihrer Frisbeescheibe

              hinterher. Endlich darf sie wieder toben und rennen! 

              Die Tierärztin war heute morgen nochmal hier, hatte aber glücklicher-

              weise nichts mehr zu tun.  

              Unsere Hundebabys sind alle quietschfidel und nehmen ordentlich zu.

              Abby und Alice haben ihr Geburtsgewicht inzwischen schon verdoppelt!

              Abby wiegt 240g (130g Zunahme) und Alice 260g (140g Zunahme). 

              Amigo, Amadeus und Amy waren bei der Geburt ja etwas schwerer und

              haben (Stand gestern) auch schon 90g zugenommen. Sie wiegen jetzt

              250g. Die Nabelreste sind abgefallen und die Näschen fangen an dunkel

              zu werden.

 

17.05.2014

 

 

Die ersten 2 Lebenswochen wurden nach Trummler vegetative Phase genannt. Sie ist aber auch als Phase der inneren Zuwendung bekannt (nach Dr. D.Feddersen-Petersen). In dieser Zeit bemühen sich die Welpen immer wieder, den körperlichen Kontakt zur Mutter und den Geschwistern herzustellen. Dies bezeichnet man auch als Kontaktliegen.
Die Welpen unterscheiden in diesen Tagen nur unter behaglich und unbehaglich. Aber auch diese Wahrnehmungen können bereits das künftige Verhalten der Welpen beeinflussen. Die Ohren und Augen sind noch geschlossen und auch der Geruchssinn ist noch nicht wesentlich ausgebildet. Die Welpen prägen sich aber bereits das Geruchsbild der mütterlichen Zitze ein.
Sie verbringen diese Zeit vorwiegend mit Schlafen und Saugen.

 

               

15.05.14 Alles friedlich in unserer Wurfkiste. Alle Welpen haben schon 

             zugenommen. 

 

 

 

14.05.14  Unserer kleinen Hundefamilie geht es seeehr gut. Wir können uns  

              gar nicht satt sehen. Die kleine Maikäferbande saugt, schmatzt, quiekt,  

              robbt und schläft. Sie sind "an Land" genauso agil wie in Mamas Bauch.  

              Mama Elfi hat jetzt ganz schön zu tun, und das rund um die Uhr. Elfi ist  

              eine Vollblutmama. Sie macht das so toll!! Wir sind ganz stolz auf sie. 

              Sie verlässt ihre Wurfkiste nicht. Futter und Trinken müssen wir ihr

              in die Wurfkiste geben. Sie frisst wieder...und wie! HURRA! 

              Instinktsicher und souverän hat sie die Geburt im Griff gehabt und jetzt  

              auch die Welpenpflege. Sie brauchte uns bei der Geburt lediglich als

              seelische Unterstützung. Alles andere hat sie selbst gemacht.    

              Auch wir hatten seelische Unterstützung. Unsere Zuchtwartin, die auch

              gleichzeitig erfahrene Züchterin ist, hat uns telefonisch und via Whatts

              App begleitet. Nochmal DANKE Jessika!!!

 

              Der Tierarzt ist sehr zufrieden mit Mutter und Welpen. Alles dran,

              alles gesund. Wir genießen jetzt einfach die Zeit mit den Kleinen.

  

               

 

ALICE *12.05.14 22:17h 120g

 

 

AMIGO *12.05.14 22:22h 160g
AMADEUS *12.05.14 22:54h 160g
AMY *13.05.14 0:30h 160g

 

ABBY *13.05.14 0:56h 110g

 

 

 

 

 

13.05.14  Guten Morgen zusammen! Elfi hat es vollbracht!

              Zwischen 22:17h u. 0:56 hat sie 5 wundervolle, schmatzende,

              quiekende Hundebabys geboren.

              Es sind 3 Hündinnen und 2 Rüden. Alle 5 machen einen vitalen,  

              gesunden Eindruck. 

              Elfi ist geschafft, aber wohlauf. Sie hat das so toll gemacht!!!!

              Natürlich folgen so bald wie möglich ein genauer Bericht und die ersten                   Fotos. Wir ruhen uns jetzt erstmal aus und bestaunen unsere kleinen  

              Wunder!   

              

                                          

              Hier schon mal ein paar Fotos von gestern Nacht, unmittelbar                                 nach der Geburt: 

 

                

Welpe Nr. 1 (weiß/Hündin) und 2 (bunt/Rüde) kamen im Abstand von 5min.

 

 

           

12.05.14 60. Tag

             8:30h: Wir haben eine sehr unruhige Nacht hinter uns. Elfi wollte ständig in              den Garten, wanderte, hechelte.  

             Gerade buddelt sie im Garten Löcher. So langsam scheinen sich unsere

             Käferchen auf den Weg zu machen.

             Bitte alle Daumen drücken!!  

 

             14:00h: Elfi verbringt den heutigen Tag mit Buddeln, Hecheln, Schlafen.

             Dann wieder buddeln, hecheln, schlafen. Gerade schläft sie wieder. Die

             Ruhe möchten wir haben!

             In den Garten lassen wir sie nur noch angeleint, da sie sich unter der

             Hecke verkriecht. Sie hat sich neben der Terrasse ein Loch gebuddelt, an

             dem sie stündlich weiterarbeitet. Vermutlich ist inzwischen schon die                       erste Zypresse entwurzelt.

             Auch in der Wurfkiste wird ordentlich gearbeitet. 

             Die Temperatur ist auf 36,4° abgesunken.

             Das Buddeln (Höhlenbaugehabe) ist übrigens ein Instinktverhalten und  

             gehört zur Vorbereitungsphase auf die Geburt.  

 

             20:45h Die Daumen müssen gedrückt bleiben. Elfi hechelt jetzt

                        immer stärker. Das könnte eine lange Nacht werden. 

                         

                        DANKE FÜR DIE LIEBEN MAILS UND GUTEN WÜNSCHE!

                                       

                         

  

11.05.14 59. Tag

             Nichts neues. Alles noch ruhig. Elfi schläft, geht gut gelaunt spazieren

             (...mit Haken am Hühnerzaun!!) und hat sich über Besuch von Oma

             gefreut. Immer wieder kommt sie mit ihrer Frisbeescheibe und versucht  

             uns zu überzeugen, dass wir mal wieder so richtig toben könnten.    

             Es deutet also nichts darauf hin, dass es bald losgehen könnte. 

                                        

10.05.14 58. Tag der Trächtigkeit

              Und damit wäre der nächste Meilenstein geschafft! 58. Tag - und alles ist  

              noch gesund "drin". Ab jetzt sollte die Lungenreife erreicht sein und die

              Welpen sind somit überlebensfähig. Wir sind erleichtert. Ab heute dürften

              die Maikäfer (so heißen sie inzwischen bei uns) kommen.

              Jetzt wird 3x täglich Fieber gemessen. Durch die Hormone sinkt die  

              Temperatur der Hündin in der Woche vor der Geburt auf ca. 37,5° ab.

              Wenn dann der Progesteronspiegel sinkt, geht die Temperatur für einen

              kurzen Zeitraum nochmal ca. 1° runter. Steigt die Temperatur wieder, ist

              das ein ziemlich sicheres Zeichen, dass die Geburt in den nächsten  

              12-24 Stunden beginnt. 

              Elfi ist entspannt. Schläft, schnauft, kuschelt. Heute morgen konnten wir

              sie sogar zum Fressen überreden. 

 

               

               21h: Nachdem Elfi den ganzen Tag verschlafen hat, sind wir vorhin

               nochmal unsere Runde gegangen. Das freut sie immer noch. Auch bei  

               Regen! Überall, wo sie nassen Fußes laufen konnte, tat sie es auch.

               Keine Pfütze, kein Schlammloch wurde ausgelassen. In diesem  

               schwangeren Körper steckt immer noch unsere "alte" Elfi. Wieder

               zuhause schleppte Sie ihre Frisbeescheibe an und meinte, wir könnten

               mal wieder eine Runde toben und spielen. Nenene....das trauen sich die

               Menschen jetzt nicht mehr. Elfi schaut uns erstaunt an, als würde sie 

               denken: "Hoffentlich sind die bald wieder normal!"

               Wir haben diese euphorische Phase lieber genutzt um ihr ein bisschen

               Futter anzudrehen. Erfolgreich! Natürlich wieder aus der Hand. Sie frisst  

               schon seit Wochen nichts mehr aus dem Napf. 

 

                 

09.05.14 57. Tag der Trächtigkeit

             Elfis Appetit ist wieder weg. Frauchens inzwischen auch. Elfi ist guter 

             Dinge. Beim Spaziergang muss sie immer noch....auf Höhe der Hühner

             des Nachbarn...ausgebremst werden. Die sollen sich bloß nicht einbilden,

             sie könnten frech am Zaun sitzen bleiben, nur weil Elfi hochschwanger ist!

             Elfi wird jetzt homöopathisch auf die Geburt vorbereitet, mit

             Pulsatilla, einem bewährten Mittel zur Erweiterung der weichen Geburts-

             wege. Pulsatilla soll auch einer Fehllage der Welpen und einer

             Wehenschwäche vorbeugen. Außerdem bekommt sie seit heute Calcium. 

             Langsam wird's uns mulmig. Alles steht für die Geburt bereit. Wir 

             lassen Elfi nicht mehr aus den Augen. Unsere Süße ist sehr anhänglich...

             und wir erstmal! 

 

07.05.14 55. Tag der Trächtigkeit

             Jetzt geht es langsam in den Endspurt. Noch 8 Tage bis zum  

             errechneten Geburtstermin. 

             Elfi geht es weiterhin gut. Beim Spaziergang galoppiert sie immer noch  

             fröhlich vorweg. Seit gestern ist glücklicherweise auch ihr Appetit  

             zurückgekehrt. Das Bäuchlein wächst jetzt rasant. Gestern 3cm mehr 

             Bauchumfang als am Tag zuvor. OHA!  

             Das Fell kaschiert ganz hervorragend die Babykugel, so dass Fräulein

             trotzdem noch hoch erhobenen Hauptes durch die Gegend trabt, und sich

             ....zumindest draußen....ihre Trächtigkeit nicht anmerken lässt.

            Wieder zuhause angekommen, rollt sie sich dann wieder schnaufend  

            auf den Rücken, alle viere von sich und setzt ihren Dauerschlaf fort. 

            Irritiert ist sie allerdings über die Randale in ihrem Bauch. Was machen die  

            da drin bloß? Aerobic? Schwangerschaftsgymnastik?  

            Elfi beobachtet mit skeptischem Blick ihren Bauch und denkt:

            "Hilfe! Ich fresse nie wieder Maikäfer im Garten!" 

                 

        

03.05.14 51. Tag der Trächtigkeit

             Frauchen und Elfi sind so was von beschäftigt mit dem Schwangersein,

             dass der Rest der Familie schon die Augen verdreht. Ok, eigentlich  

             Frauchen mehr als Elfi.

             Es ist aber auch gar nicht so einfach für eine Schwangere verantwortlich

             zu sein, die nicht sprechen kann. Die Fütterung könnte sich so viel  

             leichter gestalten, wenn Elfi sich das nehmen könnte, worauf sie gerade

             Appetit hat.

             Gestern haben wir Elfi vorsichtshalber nochmal beim Tierarzt vorgestellt.

             Der hat uns beruhigt: Die Dame ist topfit...bis auf die Schwangerschafts-

             allüren. Bin ich froh, wenn wir unsere verfressene Elfi wiederhaben!

             Während ich mir meine Gedanken ums Futter mache, ist der Hund 

             tiefenentspannt. Sie schläft auf dem Rücken liegend, ausgestreckt und

             fast immer.

             Gestern und heute waren wir bei der Fütterung erfolgreich, indem wir das

             Füttern mit Apportiertraining verbunden haben. Unser Deal: Elfi bringt den

             Futterbeutel und darf dann daraus fressen. Das kennt und liebt sie.  

             Und siehe da: Selbst erarbeitetes schmeckt einfach besser! Da knispelt

             sie genüsslich ihr Welpen-Trockenfutter.  

             Geht doch!

 

 

 

01.05.14  Elfi geht's gut! Sie schläft viel und ist total verschmust. Sie freut sich                        nach wie vor über Spaziergänge. Diese haben wir inzwischen allerdings  

              verkürzt. Lange Märsche machen wir jetzt mit der werdenen Mama nicht  

              mehr. Wenn Elfi auf dem Rücken liegt, beobachten wir fasziniert ihr

              Bäuchlein. Die Welpenbewegungen werden immer deutlicher sichtbar.

              Die Wurfkiste ist auch schon in unserem Wohnzimmer aufgebaut und

              wird von unserer Süßen gut angenommen.

 

 

               

              

               

27.01.14. Heute ist der 45. Tag der Trächtigkeit.  

               In Elfis Bauch kommt Bewegung....wir konnten schon die ersten  

               Welpenbewegungen durch die Bauchdecke sehen und spüren!!! 

               Elfi wird jetzt auch ruhiger. Sie lässt es jetzt langsamer angehen.  

               Und: Sie wird immer mäkeliger was das Fressen angeht.  

               Wir sind schon fast am Rande unserer Fütter- und Kochfantasien                            angelangt. 

               Elfis Futterplatz gleicht inzwischen einem Hundebuffet:

 

 

 

 

          Schmeckte ihr vorgestern noch das rohe Fleisch von der Rinderbeinscheibe,

          frisst sie dieses auch nicht mehr, seit sie gestern mal vom Filetstück probiert

          hat. Und heute hätte sie es dann gerne mal gekocht. (...was sie vor 3

          Tagen auch nicht mochte). PUH....das ist ganz schön anstrengend....aber

          Hauptsache, das Hündchen frisst etwas - dann freut sich der Mensch.

          Und während wir fleißig Nahrung anbieten, chillt unsere Elfi:

 

Das stramme Babybäuchlein

 

 

          

21.04.14: Heute hatten wir Besuch von Quincy und seiner Familie. Sie waren

               in der Nähe und haben auf einen Kaffee bei uns reingeschaut.

              Sie fiebern und freuen sich mit. Eigentlich sind zwei Familien 

              "schwanger" ;o) 

 

Elfi und Quinci (mit Geschirr) bei uns im Garten

 

 

Papa Qunici

 

Elfi hat den Schwangeren-Blick schon voll drauf!

 

           

16.04.14: Elfi bestimmt jetzt das Tempo. Kaum meinen wir sie schaltet jetzt

              langsam einen Gang runter, fängt sie wieder an zu toben, als wäre

              nichts. Unserer Süßen geht es bestens. 

              Bei den Welpen ist die Ausbildung der Organe abgeschlossen. Die Föten

              sehen nun aus wie Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Das  

              Geschlecht ist bestimmbar. Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der

              Herzschlag der Föten ist per Stetospkop hörbar.  

 

 

14.04.14: YIPIIEEE!!!! Jetzt ist es amtlich. Bei der heutigen Ultraschalluntersuchung

               wurden 5 wundervolle Babys gesichtet. Wir freuen uns so! Elfi ist fit,  

               hat Heißhunger auf Möhrchen (kein Witz!). Ihr normales

               Futter rührt sie gar nicht mehr an und lässt sich lieber lecker bekochen.                Allmählich bildet sich ihr Gesäuge.  

               Bei den Welpen entwickeln sich jetzt bereits Zehen, Krallen und

               Barthaare.      

 

Möhrchen - Heißhunger - Attacken

 

 

                   

08.04.14: Jetzt sind schon fast 4 Wochen vergangen und wir beobachten Elfi

              mit Argusaugen. Momentan frisst sie schlecht und zeitweise scheint

              sie an Übelkeit zu leiden. Dann wieder rennt sie rum, tobt und ist  

              quietschfidel. Ich meine auch, dass ihr Bauch hinter den Rippen zwar noch               nicht dicker, aber irgendwie strammer geworden ist.

                                

 

17.03.14: Wir sind gestern aus Cuxhaven zurück gekommen.

              Wir hatten sehr schöne Tage dort. Ausgiebige Spaziergänge, spielen

              am Strand und erfolgversprechende Treffen mit Quinzi. Und hier ist er....

              der angehende Papa:

 

Quintus des petite blanc nuage, genannt Quincy

 

 

 

Hier ein paar Fotos vom Wochenende in Cuxhaven:

 

Ein ganzer Strand für mich alleine

 

Warten auf Quincy
Da ist er endlich!
Große Freude!

 

So schnell verging das Wochenende: Time to say goodbye...

 

 

 

 

 

 

12.03.14: Morgen geht's nach Cuxhaven. Wenn alles klappt, stellen wir hier nächste                Woche auch ganz offiziell den angehenden Vater vor.   

 

02.03.14: Das ist Timing! Elfi ist läufig. Der angehende Papa macht leider gerade  

              Urlaub in Cuxhaven. Da wird es für uns wohl bald für ein paar Tage an die

              Nordsee gehen.    

 

01.03.14: Wir haben den passenden Papa gefunden!

 

Februar 2014: Wir legen großen Wert auf die Auswahl eines passenden Deckrüdens. Diesen möchten wir vorab im "wahren Leben" kennenlernen. Und das machen wir zur Zeit. Wir besuchen potenzielle Väter zuhause.

 

 

 

26.02.14: bestandene Zuchttauglichkeitsprüfung  

 

 

 

 Sie sind Besucher Nr.

 

 

35850