Coton de Tuléar 

                                      Anti Depressiva auf vier Beinen

 

 

Der Coton de Tuléar ist seit 1971 eine eigenständige, durch den FCI anerkannte Hunderasse (Gesellschafts- und Begleithund), die Ihren Ursprung zu Beginn des

16. Jahrhunderts auf der Insel Madagaskar hat. Dort wurde er zwischenzeitlich zum Nationalhund erklärt. 

 

Charakteristisch für den Coton ist sein freundliches Wesen und sein bezauberndes Aussehen. Er hat ein feines, weißes Haarkleid, das manchmal etwas gewellt ist. Die Haare sind von weicher, baumwollartiger Textur...daher der Name. Häufig sind auch einige Farbtupfer, wie champagnerfarbene Ohren, graue oder braune Flecken vorhanden.

Die Cotons machen keinen Fellwechsel durch. Sie verlieren auch sonst keine Haare, außer beim Bürsten und Kämmen (wie wir Menschen). Sie haben so gut wie keinen Eigengeruch. Entscheidet man sich für einen Coton, sollte man regelmäßiges Bürsten und Kämmen einplanen. Denn nur dann ist es in wenigen Minuten erledigt.  

Der Coton muss nicht regelmäßig gebadet werden. Wir baden unsere Elfi nur im "Notfall".  Ein "Notfall" sieht in etwa so aus:

 

 

 

 

 

In dem kleinen Wattebausch steckt kein Schoßhündchen, sondern ein sportlicher, robuster, gesunder und intelligenter Kleinhund, der mit seiner unwiderstehlichen Lebensfreude trübe Gedanken verscheucht und gute Laune

verbreitet. Cotons bestechen gerade zu dadurch immer gute Laune zu haben und zu jeder Zeit für einen Streich bereit zu sein. In Frankreich werden diese Hunde deshalb  "vierbeinige Antidepressiva" genannt.   

Der Coton ist sehr gut als Familienhund geeignet. Er kommt hervorragend mit Kindern zurecht. 

Unsere jüngste Tochter hat sich schon manches mal geärgert, dass ihre Freundinnen...einmal in Elfis Bann gezogen....nur noch mit unserem Hund spielten. Da fragt Kind sich: Wer bekommt hier eigentlich Besuch? Der Hund oder ich?  

Elfi lässt sich gerne und unermüdlich auf lange Spiele mit Kindern ein.  

 

Eine tolle Eigenschaft des Cotons: Er wird zu jeder Zeit in Sekunden von 0 auf 100 aufdrehen, im Spiel sowie auch beim Spazieren gehen. Beendet man dieses Spiel, so ist er genau so schnell wieder auf 0 herunter.

 

Ein Coton liebt sowohl kurze, wie auch lange Spaziergänge. Die meisten Cotons sind nicht wasserscheu (Elfi lässt keine Pfütze aus!). Regen und Kälte machen ihm nichts aus, solange er in Bewegung ist und zu Hause tüchtig frottiert und geföhnt wird. Bewegung verschafft er sich aber auch durch Spiele im Garten und der Wohnung, so dass er auch für ältere Leute geeignet ist.  

 

Cotons eignen sich auch hervorragend für's Agility! Außerdem liebt Elfi es, wenn Herrchen sie mit zum Joggen nimmt. 

 

Kurz zusammengefasst ist der Coton de Tuléar ein treuer Gefährte für Groß und Klein, Jung und Alt. Erziehen Sie ihn mit Ruhe und Geduld. Beschäftigen Sie sich viel mit ihrem Hund. Schenken sie ihm Liebe und Aufmerksamkeit und Sie werden es doppelt zurück bekommen. 

 

 

 

 

 

 

 

 Sie sind Besucher Nr.

 

 

29792